Christoph Müller, Chefreporter beim Schweizer Fernsehen darf aus Thailand ausreisen. Er wurde bei der Einreise nach Thailand festgenommen.

Am 27. Februar wollte Christoph Müller nach Thailand einreisen. Bei seiner Einreise nach Thailand wurde der Chefreporter des Schweizer Fernsehen verhaftet. Grund soll eine Anzeige wegen Verleumdung gewesen sein. Im Jahr 2002 wurde in der Sendung „DOK“ ein Film über einen in Thailand lebenden Schweizer ausgestrahlt. Der Mann soll sich als falscher Arzt ausgegeben haben, und für umstrittene Hilfswerke Gelder gesammelt haben. Dieser Mann hat wohl gegen Christoph Müller Anzeige erstattet. Der Haftbefehl stammt laut „20min.ch“ aus dem Jahr 2006. Nach der Verhaftung wurde Müller gegen Kaution freigelassen. Ihm wurde allerdings der Reisepass abgenommen. So konnte Müller Thailand nicht verlassen. Nun soll er laut „20min.ch“ seinen Pass zurück erhalten haben und kann Thailand verlassen.