Ein Australier wurde in Thailand zu drei Jahren Haft verurteilt. Der Australier hatte in einem Buch Majastätsbeleidigung begangen.

Der Australische Autor Harry Nicolaides wurde von einem Gericht in Thailand zu drei Jahre Haft verurteilt. Ursprünglich hätte der Australier gar für sechs Jahre ins Gefängnis gehen sollen berichtet das deutsche Magazin „Focus.de“. Nicolaides war im August letzten Jahres am Flughafen in Bangkok festgenommen worden. International wurde Thailand für ihrer Entscheid heftig kritisiert. So forderte die Vereinigung Reporter ohne Grenzen laut „focus.de“ sofort die Strafe fallen zu lassen.